Kreisverband
Rhein-Neckar / Heidelberg e.V.
Bereitschaft Rettungshunde Rhein-Neckar / Heidelberg

Einsatzübung am 19.05.2018

Mindestens sechs vermisste Jugendliche plus die Jugendgruppenleiterin – vermutlich in diesem Gebiet.

So lautete die Einsatzorder am 19.05.2018 für unser Staffel und für die Rettungshunde der BRH Mittelpfalz. Zum Glück war dies nur eine Übung – und damit die Gelegenheit für Hunde, Hundeführer und Helfer einmal unter realistischen Bedingungen zu trainieren.

Wir danken der Feuerwehr Römerberg die diese Einsatzübung veranstaltet hat!

Hochzeit am 18. Mai 2018

Leider müssen wir uns von unserem langjährigen Mitglied Georgina Trützschler verabschieden, freuen uns aber sehr, nun Georgina Link-Trützschler begrüßen zu dürfen!
Heute trauten sich Georgina und ihr Mann Ralf, sie gaben sich das JA-Wort!

Wir wünschen euch alles Liebe und Gute auf eurem gemeinsamen Lebensweg!

 

 

 

 

 

Tag der Helfer in Wiesloch

Wir bedanken uns für das zahlreiche Erscheinen aller Leute, die uns gestern beim Tag der Helfer in Wiesloch besucht haben und bei allen Organisationen für die gute Zusammenarbeit!

Bei den gemeinsamen Vorführungen konnten alle Interessierten unter anderem einen kleinen Einblick in die Rettungshundearbeit erlangen und uns natürlich auf Fragen diesbezüglich stellen.

Unser neuer Gruppenführer

Seit Samstag, den 12.5.2018, haben wir einen neuen Gruppenführer! Wir gratulieren Andreas.
Es war ein langer Tag, Abfahrt um 5:00 Uhr im Kreisverband Heidelberg mit Ziel Ravensburg. Dort wurden die Kandidaten theoretisch und praktisch geprüft - vorausgegangen waren bereits mehrtägige Seminarbesuche.
Gegen 17 Uhr endete der Tag wieder in Heidelberg.

Wir gratulieren ebenfalls den neuen Gruppenführern des DRK Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg e.V. aus den Bereitschaften DRK Epfenbach, DRK Leimen, DRK Bereitschaft Heidelberg-Nord, DRK Angelbachtal DRK Dossenheim.

Der Tag X

Am 21. April 2018 war es wieder soweit. Ein ganz besonderer Tag für einige unserer aktiven Hundeführer. Für die „alten Hasen“ eigentlich nur die Wiederholungsprüfung, die alle zwei Jahre ansteht, für die Erstprüflinge sozusagen die „Abschlussprüfung“ nach einer jahrelangen Ausbildung.
Und obwohl jeder, der mit der Rettungshundearbeit anfängt, dieser Prüfung entgegenfiebert − ein bisschen Lampenfieber ist am Tage X dann doch dabei. Das gilt auch für erfahrene Hundeführer, denn ohne gültige Prüfung darf ein Hund nicht in den Einsatz.
Unter den Augen der strengen, aber sehr fairen Prüferinnen Silke Stech und Bessie Wilhelm sowie der Prüferanwärterin Susanne Wittke zeigten die Prüflinge ihr Können.
Schnell war der theoretische Teil erledigt, gleich danach kam der „Verweis“. Hier zeigt der Rettungshund, wie er seinen Hundeführer auf die gefundene Person hinweist, z. B. durch Verbellen oder Rückverweisen.
Ein weiterer Bestandteil der Prüfung ist der Gehorsam. Hier werden vom Hund die Grundkommandos wie Fuß, Sitz, Platz und Steh abverlangt. Und noch vieles mehr, denn ein Rettungshund muss sich z. B. auch tragen lassen, einen Maulkorb dulden und natürlich auf Kommando abrufbar sein.
Als letzter Prüfungsteil steht die Suche nach den Vermissten auf dem Programm. Das fiktive Szenario diesmal: Eine Gruppe wurde beim Bärlauchsammeln von einem Gewitter überrascht, aber beim Treffpunkt kamen nicht alle an. Zwei Personen werden noch vermisst.
Jetzt ist Teamarbeit gefragt. Der Hundeführer verschafft sich die notwendigen Informationen, wie Personenbeschreibung, Kartenmaterial, Gefahrenquellen etc. und führt seinen Hund in und durch das ihm zugeteilte Areal, sodass der Hund die vermissten Personen mit seinem ausgeprägten Geruchssinn aufstöbern und seinem Hundeführer anzeigen kann. Die Erste Hilfe und die Lagemeldung an die Einsatzleitung per Funk obliegen natürlich dem Hundeführer. Nachdem das Mensch-Hund-Team auch die zweite Person innerhalb der geforderten Zeit von max. 20 Minuten reiner Suchzeit gefunden und versorgt hat, ist die Prüfung zu Ende.
So sehr wir auch mit jedem Team mitfiebern und uns über die bestandene Prüfung freuen − besonders stolz sind wir immer auf die Teams, die bei uns ihre Ausbildung durchlaufen haben und das erste Mal starten.

Wir gratulieren unseren Erstprüflingen Jens Bodem mit Blue und Rebecca Rauth mit Diego.
Ebenfalls gratulieren wir unseren erfahrenen Hundeführern Dirk Michel mit Timmy, Anja Heller mit Mischa, Andreas Schaad mit Moe und Michaela Schweiß mit Blue.

Vielen Dank an die Prüferinnen, Ausbilder, Prüfungsleiter, Versteckpersonen und an die vielen Helfer, ohne die eine solche Prüfung nicht möglich wäre.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Bereitschaft Rettungshunde Rhein-Neckar/Heidelberg

Langer Anger 2
69115 Heidelberg

Tel.: +49 (0) 7253 956792
Mob.: +49 (0) 171 3213132

info[at]rettungshundestaffel-rhein-neckar.de

Folgen Sie uns auf